DKP in Aktion
0

Bericht über die Standpunkte der DKP Bottrop zur Freigabe der Fußgängerzone für Radfahrer auf derwesten.de vom 25.04.2013

DKP will Radler in der Fußgängerzone lassen

In der Diskussion um die Freigabe der Fußgängerzone für Radfahrer und die Bewerbung zur fahrradfreundlichen Stadt meldet sich nun auch die DKP zu Wort. Die Partei übt scharfe Kritik an der Bezirksvertretung Mitte und spricht sich für die Freigabe aus.

In der Diskussion um die Freigabe der Fußgängerzone für Radfahrer und die Bewerbung zur fahrradfreundlichen Stadt (die WAZ berichtet) meldet sich nun auch die DKP zu Wort. Die Partei übt scharfe Kritik an der Bezirksvertretung Mitte – insbesondere an der SPD-Fraktion. Erneut war in der letzten Sitzung des Bezirks die Freigabe für Radfahrer gescheitert – an den Stimmen der SPD, der FDP und eines CDU-Vertreters. Und das, obwohl Polizei und Ordnungsdienst in der Testphase keine Probleme feststellen konnten, eine Freigabe gar befürworteten.
Das harsche Urteil von Manfred Plümpe, DKP-Vertreter im Bezirk Mitte: „In der Verwaltung und den Fahrradverbänden wird die Bezirksvertretung Mitte mittlerweile zur Lachnummer.“Seiner Meinung nach brauchten aber gerade Kinder und Jugendliche auf ihrem Schulweg eine direkte und ungefährliche Alternative zu den stark befahrenen Hauptstraßen. Außerdem würde eine Sperrung der Innenstadt dazu führen, dass viele Fahrradfahrer, die eh schon gegenüber dem Pkw-Verkehr im Nachteil sind, weite Umwege fahren müssten.
Die DKP erinnert in ihrer Stellungnahme daran, dass die eigentliche Testphase Ende 2011 beendet sein sollte. Stattdessen habe sich der Bezirk zu einer Ausweitung des Tests bis Ende 2013 entschlossen, „mit fadenscheinigen Argumenten“, so Manfred Plümpe.

Quelle: www.derwesten.de