Unsere Zeit (UZ)
0

Erich Schaffner und Achim Bigus auf dem Pressefest.

Nicht nur in den Diskussionsrunden wird sich Antimilitarismus auf dem Pressefest wieder finden, auch im Kulturprogramm spiegelt sich unser Kampf für den Frieden in vielfacher Weise wieder.

Den Mörfeldener Schauspieler und Rezitator Erich Schaffner ist vielen Genossen vor allem durch seine, gemeinsam mit dem Pianisten Georg Klemp aufgeführten, Rezitationsabende wie „Fröhlich in die Armut“ bekannt.

Zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkrieges hat sich Erich Schaffner, an das eigentlich als unaufführbar geltende Werk „Die letzten Tage der Menschheit“ des österreichischen Schriftstellers Karl Kraus gewagt.

Zum Pressefest bringen Schaffner und der Pianist Georg Klemp einen speziell für die Gelegenheit produzierten Mix von Szenen aus „Die letzten Tage der Menschheit“ sowie Liedern aus dem ersten Weltkrieg mit.

Sie präsentieren damit die Antwort auf die Kriegstreiber Clark, Steinmeier, Gauck und von der Leyen.

Eine weitere Antwort auf die Kriegstreiberei gibt Achim Bigus, IG Metaller und Betriebsrat aus Osnabrück. Er wird – wie schon bei den vergangenen Pressefesten – bei der SDAJ und im Beitrag des Bezirks Niedersachsen Lieder der internationalen Arbeiterbewegung spielen und am Sonntagabend ab ca. 20 Uhr auf der Bühne des Roten Marktes der DKP Ruhr Westfalen dem Pressefest zu einem gebührenden Abschluss verhelfen.

Neu: blog.unsere-zeit.de

Neu: blog.unsere-zeit.de