Nachrichten
0

SDAJ: Zeit zu Kämpfen – Zeit zu Feiern. Am 22. Mai ist es soweit:

Das vierte Festival der Jugend seit 2008 findet unter dem Motto „Make Capitalism History – die Zukunft gehört uns“ im Jugendpark in Köln statt. Dann heißt es wieder diskutieren und tanzen, Sport machen und zu Konzerten gehen. Das Festival wird größer werden: „In diesem Jahr rechnen wir mit über 500 Dauergästen und erneut mit über deutlich 1.000 Gästen insgesamt auf dem Platz.“, sagt Paul Rodermund, Bundesvorsitzender der SDAJ.

Denn neben der SDAJ laden dieses Jahr auch die Naturfreunde NRW mit ein. Sie haben beschlossen, ihr Jugend-Pfingstlager ins Festival der Jugend zu integrieren. Auch die DKP wird mit einem größeren Bereich auf dem Platz vertreten sein. Neben diesen beiden Partnern zur Durchführung des Festivals werden viele weitere Bündnispartner, Unterstützer und internationale Schwesterorganisationen auf dem Platz vertreten sein.

Diskutieren!

Gemeinsam mit der Naturfreundejugend NRW und der DKP plant die SDAJ ein breites inhaltliches Programm. Bunt durchmischt wird es in Workshops, Expertengesprächen, Präsentationen und Podiumsdiskussion um aktuelle und grundsätzliche Fragen gehen:

– „HoGeSa, PEGIDA – WTF?“, „Meinst du die Russen wollen Krieg?“,

– „Wie stellen wir uns am effektivsten den G7-Gipfel Anfang Juni in Bayern?“,

– „Ist Klassenkampf im Betrieb überhaupt noch angesagt?“, und

– „Wie ist der Islamische Staat eigentlich einzuschätzen?“.

Workshops rund um Betrieb, Schule und Uni werden dazu beitragen, die Politik vor Ort weiterzuentwickeln.

Neu ist der eigenständige Auftritt des SDAJ-Magazins „POSTION“: Ein eigenes Zelt der Zeitschrift ist dem Thema „Medien“ gewidmet. Gemeinsam mit ihren Medienpartnern wird POSITION der Frage nachgehen, wie die Gedanken eigentlich in die Köpfe kommen, welche Rolle Medien im Sozialismus spielen und wie wir hier Gegenöffentlichkeit schaffen können.

Darüber hinaus gibt es hier Lesungen (z. B. mit Ellen Schernikau), Büchertische und eine Leseecke sowie ein Kino als Alternative zum Musikangebot am Abend. Feiern und Tanzen!

Das Line-Up für die Konzerte am Freitag- und Samstagabend wird nun nach und nach bekanntgegeben. Fest steht, dass am Samstag der Wuppertaler Rapper „S.Castro“ und die Skatepunk-Band „Narcoleptic“ spielen werden, danach sorgen DJs dafür, dass weiter getanzt werden kann.

Der Sonntagabend ist traditionell für den Arbeiterliederabend reserviert – auch in diesem Jahr mit Achim Bigus. Sport und Kreatives!

Neben Diskussion und Kultur bietet das Festival Sport und kreative Workshops: HipHop, Graffiti, Foto & Video, Selbstverteidung und Improtheater. Darüber hinaus wird es tagsüber eine Werkstatt geben, in der mit Speckstein und Holz gearbeitet werden kann und Jutebeutel und Transpis bemalt werden können. Neben der Möglichkeit sich die ganze Zeit über Spielsachen ausleihen zu können, wird es ein Fußballtunier und einen Wettbewerb im Hamburger Fünfkampf geben.

Hardfacts und Ticket

Das Festival der Jugend findet von Freitag 22. Mai um 18 Uhr bis Montagmittag statt.

Die Tickets gibt es bei der nächsten SDAJ-Gruppe. Tickets: Vorverkauf (bis Mitte April): 25 Euro normal/35 Euro Soli. Standardverkauf: 28 Euro normal/38 Euro Soli. In den Karten sind Frühstück und Mittagessen sowie der Zeltplatz enthalten. Abendessen gibt es für kleines Geld zu kaufen.

Hilfe und Spenden!

Um das alles stemmen zu können brauchen wir Hilfe und Spenden. Die SoliButtons zur Finanzierung des Festivals der Jugend können für 5 Euro im UZShop bestellt werden. Bestellt für euch und euer Umfeld, damit das Festival auch wie geplant in voller Größe stattfinden kann.

Weitere Spenden an: SDAJ Bundesvorstand/Konto-Nr.: 1004892000/BLZ: 10090000/Berliner Volksbank/Stichwort: Festival der Jugend 2015.

 

 

22. Parteitag – Leitantrag

22. Parteitag – Leitantrag

Der Leitantrag zum 22. Parteitag: "Die Offensive des Monopolkapitals stoppen."

22. Parteitag – DKP stärken

22. Parteitag – DKP stärken

Die DKP stärken
Antrag an den 22. Parteitag der DKP

Antragsschluss: 26. Januar 2018

Nächste Termine

UZ-Pressefest 2018

UZ-Pressefest 2018

Neueste Beiträge