Nachrichten
0

Eine Meldung von rusvesna.su *:

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht an den Feierlichkeiten in Moskau am 9. Mai teilnehmen, um den 70. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg begehen. Darüber berichtet ein Vertreter der Regierung von Deutschland gegenüber TASS.

„Die Bundeskanzlerin hat Russlands Präsident Wladimir Putin einen Gegenvorschlag gemacht: Sie wird am 10. Mai nach Moskau kommen und mit ihm einen Kranz am Grab des Unbekannten Soldaten niederlegen“, hieß es in der Regierung der BRD.

Zuvor hatte die Online-Ausgabe der „Zeit“ berichtet, dass die Regierungschefin von Deutschland es für unmöglich hält, die Parade auf dem Roten Platz zu besuchen. Medienberichten zufolge wurde die Entscheidung vor einigen Tagen getroffen. Die Absage Merkels, die Parade zu besuchen, steht im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine, meint „Zeit online“. Wie die Zeitung anmerkt, fürchtet man in Berlin, dass ein Besuch der Kanzlerin in Moskau am 9. Mai von der ukrainischen Regierung als eine Beleidigung bewertet würde.

Für den Präsidenten der Tschechoslowakei Milos Zeman jedoch erscheint es wichtiger, das Gedenken an die Soldaten, die ihr Leben für den Sieg über den Faschismus gaben, zu ehren…

Russland hatte Einladungen zu den Feierlichkeiten in Moskau am 9. Mai an die führenden Köpfe vieler ausländischer Staaten verschickt, einschließlich der Staaten von GUS, BRICS, SCO, EU, der Mitgliedstaaten der Antihitler-Koalition sowie an Leiter von internationalen und regionalen Organisationen.

Über zwei Dutzend Staatsoberhäupter haben ihre Teilnahme an den Feierlichkeiten zugesagt. Die Einladung der Russischen Föderation zu den Feierlichkeiten nahmen auch der vietnamesische Präsident Truong Tan Sang und das Staatsoberhaupt von Nordkorea Kim Jong-un an. Es wird erwartet, dass auch der israelische Präsident Reuven Rivlin nach Moskau reist. Darüber hinaus berichtet die Athener Nachrichtenagentur (ANA), dass der griechische Premierminister Alexis Tsipras die russische Hauptstadt während der Feierlichkeiten zum Tag des Sieges am 9. Mai besuchen wird….

Die Absage der Staatsoberhäupter einiger westlicher Länder bezüglich einer Teilnahme an der Jubiläums-Siegesparade wird den Umfang der Feierlichkeiten nicht beeinflussen, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow. „Es wird keine Auswirkungen auf den Geist, den emotionalen Inhalt und Umfang des Feiertags haben“, sagte er dem „Russischen Nachrichten-Service.“

Die Weigerung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, die Siegesparade zu besuchen, kommentierte der Kreml-Sprecher damit, dass zum Feiertag alle eingeladen wurden „, die daran beteiligt waren“ und ob diese die Einladung annehmen oder nicht, „das ist die Entscheidung derer, die die Einladung erhalten haben.“

Die Frage zum amerikanischen Vertreter am Tag des Sieges in Moskau ist noch nicht gelöst.

 

*zitiert nach Rundmail alternative Presseschau vom 12.3.2015

Neu: blog.unsere-zeit.de

Neu: blog.unsere-zeit.de