Nachrichten
0

 

Pressemitteilung von SEIU

Berlin, 13 Januar 2016

Eine Delegation von amerikanischen McDonald’s Mitarbeitern reist heute nach Deutschland, um auf die Arbeitsbedingungen im Fast-Food-Sektor und anderen Dienstleistungsbranchen weltweit aufmerksam zu machen. Auch in Großbritannien, Dänemark, Frankreich und den Niederlanden finden heute Treffen zwischen politischen Entscheidungsträgern, Vertretern der Service Employees International Union (SEIU) und der Bewegung „Fight for $15” statt, um sich zu diesen Themen auszutauschen.

In Berlin treffen sich amerikanische Mitarbeiter von Fast-Food-Restaurants und die deutsche Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit Beschäftigten aus der Fastfoodbranche und Abgeordneten, um die rechtliche Situation von Arbeitnehmern in den USA und Deutschland zu vergleichen und diskutieren. NGG hat einen Tarifvertrag mit dem Bundesverband der Systemgastronomie BDS in Deutschland abgeschlossen – eine große Errungenschaft für Deutschlands Fast-Food-Beschäftigte.

Ziel der Treffen ist es zu verdeutlichen, dass große Fast-Food-Ketten gegenüber den Verbrauchern, aber eben auch gegenüber ihren Mitarbeitern und den Steuerzahlern, Verantwortung tragen. Mitarbeiter auf beiden Seiten des Atlantiks haben sich daher zusammengeschlossen, um ihr Recht zu verteidigen, sich gewerkschaftlich zu organisieren und faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne in der Fast-Food-Industrie einzufordern.

„Auch Mitarbeiter von Fast-Food-Unternehmen haben das Recht auf eine faire Vergütung, einen Arbeitsplatz frei von Diskriminierung und die Möglichkeit, sich ungehindert gewerkschaftlich zu organisieren, egal ob in den USA, Europa oder irgendwo anders auf der Welt“, so Guillermo Lindsay, Führer der Fight for $15 und McDonald’s Mitarbeiter aus Minneapolis (USA). Es ist inspirierend von Fastfoodbeschäftigten hier in Deutschland unterstützt zu werden, die sich ebenfalls engagiert für mehr Lohn und Respekt am Arbeitsplatz einsetzen. Gemeinsam können wir es schaffen.“

Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft NGG sagte: “Durch unseren Tarifvertrag mit dem BdS konnte NGG mehr Sicherheit und bessere Löhne für die Fast-Food-Mitarbeiter in Deutschland erzielen. Wir sind stolz, amerikanische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ihren Bemühungen für mehr Lohn und Gewerkschaftsrechte zu unterstützen.“

Die Vertreter von amerikanischen Fast-Food-Mitarbeitern reisen heute aus Brüssel an, wo sie gestern eine Koalition von italienischen Verbrauchergruppen in ihrer Kartellbeschwerde gegen McDonald‘s Franchiseverträge unterstützt haben. Außerdem haben die Vertreter der europäischen Fast-Food-Mitarbeiter unter Unterstützung ihrer amerikanischen Kollegen, eine Petition beim Europäischen Parlament eingereicht. In der Petition wird das Parlament aufgefordert, rechtlich gegen die Verletzung der Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Fast-Food-Sektor, wie extrem niedrige Löhne, Null-Stunden-Verträge und die Ausbeutung von Workfare-Maßnahmen, vorzugehen.

Erst kürzlich sind die Regierungen in den USA und Brasilien – und zuletzt auch in Europa – gegen niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen und aggressive Steuervermeidungspraktiken des Unternehmens vorgegangen. Seit einigen Wochen ermittelt außerdem die EU-Kommission gegen McDonald’s. Demnach hat die luxemburgische Tochtergesellschaft McDonald’s Europe Franchising seit 2009 praktisch keine Unternehmenssteuer, weder in Luxemburg noch in den USA, gezahlt.

——————————————————————————–

Über SEIU: The Service Employees International Union (SEIU) vereint 2 Mio. verschiedene Mitglieder aus den USA, Kanada und Puerto Rico. SEIU-Mitglieder kommen aus dem Gesundheitssektor, dem privaten Sektor und dem Immobiliendienstleistungsbereich. Gemeinsam glauben sie an die Macht, sich vereint für höhere Arbeitslöhne, mehr Vorteile und eine bessere Gemeinschaft stark zu machen. Sie kämpfen für eine gerechtere Gesellschaft und Wirtschaft, die uns allen zu Gute kommt, nicht nur Körperschaften und Wohlhabenden.

Über NGG: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) vertritt die Interessen von mehr als 200.000 Mitgliedern im Lebensmittelhandwerk, dem Gastgewerbe und der Nahrungsmittelindustrie und ist eine von acht Gewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Gegründet 1865 in Leipzig, ist die Gewerkschaft NGG die älteste Gewerkschaft Deutschlands.

Über Fight for $15: Fight for $15 ist eine amerikanische Arbeiterbewegung, die sich für einen Mindestlohn von $15 pro Stunde und das Recht auf Vergewerkschaftlichung ohne Vergeltung einsetzt. Seit sie 2012 das erste mal in Streik getreten ist, haben amerikanische Fast-Food-Mitarbeiter, die “Fight for $15”anführen, in vielen US-Staaten und Städten, darunter New York, Los Angeles, San Francisco und Seattle, dafür gesorgt, dass sich Arbeiter für einen Stundenlohn von $15 stark machen. In den vergangenen drei Jahren haben viele US-Arbeitgeber, wie Facebook, Nationwide Insurance, Aetna und die University of California, ihre Stundenlöhne auf $15 angehoben.