DKP in Aktion
0

Ein Bericht von der DKP Bremen Nord:

„Die bürgerliche Presse in Bremen-Nord kündigte unsere  7 0 0.  Friedenskundgebung mit einem großen Artikel an; wir freuten uns sehr, dass die marxistisch orientierte Tageszeitung „Junge Welt“ ein Gespräch mit uns führte.“

An der Friedenskundgebung nahmen  6 1 friedensbewegte Menschen in der Fußgängerzone teil, anschließend diskutierten bis 21.30 Uhr  2 8 Menschen, darunter  9 Genossinnen und Genossen der DKP Bremen-Nord, über die Fluchtproblematik im Gustav Heinemann Bürgerhaus.  Anwesend waren VertreterInnen von Bündnis 90/Grünen,  SPD,  die Linke, Christen, Gewerkschafter und VVN/BdA.

Gespendet wurden für  medico international für das Projekt  „Bau eines Frauen- und Kinderhauses auf Haiti“   3 7 2  Euro.   Der Kulturkreis der Stadtkirche Vegesack führte aus Anlass des  7 1. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee eine Musikalische Lesung  „Gedichte und Kinderlieder aus Auschwitz“  mit dem Verleger Helmut Donat durch.  Für die Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg wurden in der evangelischen Kirche  8 1 Euro gespendet.  Der größte Teil des gespendeten Geldes geht an die globalisierungskritische Organisation  ATTAC.

Für die ermordeten Kämpfer der Bremer Räterepublik fand eine Gedenkkundgebung auf dem Waller Friedhof mit Dr. Seltsam statt. Hier beteiligten sich die Friedensaktivisten aus Bremen-Nord aktiv bei der Internationalen Solidarität und anschließend im Kulturzentrum Westend bei Kaffee, Tee und Kuchen mit dem Schauspieler Rolf Becker, der aus Peter Weiß „Ästhetik des Widerstands“ las. Insgesamt wurden  3 2 0 Euro gespendet.  Spontan entschloss man sich, für die Kurdische Bevölkerung in Kobani  1 0 0  Euro zu spenden und seinen Kampf um Autonomie und Selbstverwaltung zu unterstützen. Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker  (Che Guevara).

In 14 Tagen wird auf der  7 0 2. Friedenskundgebung in Bremen-Nord unser Genosse Holger Bühling sprechen zum Thema  „Das Internationale Strafgerichtstribunal  gegen den ehemaligen Präsidenten der Elfenbeinküste Ghagbo“.