Nachrichten
0

Peter-GingoldAls Peter Gingold am 8. März 1916 in Aschaffenburg als Sohn einer aus Polen emigrierten jüdischen Familie geboren wurde, existierte noch das deutsche Kaiserreich. In der Zeit des darauf folgenden ersten Versuchs einer bürgerlichen Republik gehörte er, inzwischen in Frankfurt am Main lebend, zu denjenigen Jugendlichen, die sich mutig und gemeinsam dem drohenden Faschismus in den Weg stellten. Dafür, dass das angekündigte tausendjährige Reich nach zwölf Jahren an der Macht zerschlagen wurde, kämpfte Peter Gingold mit aller Entschlossenheit im Exil in der französischen Résistance.

Nach der Befreiung vom Faschismus am 8. Mai 1945 kehrte er nach Frankfurt zurück und setzte sich als Kommunist und Antifaschist (Mitbegründer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes) mit aller Kraft für ein demokratisches und antifaschistisches Deutschland ein. Auch die erneute Verfolgung nach dem Verbot seiner Partei, der KPD, oder die zeitweise Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft konnten ihn sowenig beugen wie die Folter der Faschisten. Die Lehren seines Kampfes gegen den Faschismus, die Notwendigkeit eines entschlossenen Zusammenstehens gegen jedwede faschistische Entwicklung, vermittelte er als Zeitzeuge vor ungezählten Schulklassen und Jugendgruppen, auf Demonstrationen und Kundgebungen im ganzen Land. Wo auch immer er gebraucht wurde, war er zur Stelle.
An diesen Menschen, an seine Erfahrungen, an seine Lehren und seine, viele Menschen tief beeindruckende Freundlichkeit wollen wir mit einer Matinee anlässlich seines 100. Geburtstages erinnern.

Es wirken mit:

  • Siegmund Gingold und Anne Jolett aus Paris
  • Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees in der BRD
  • Ulrich Schneider, Generalsekretär der FIR (Internationale Föderation der Widerstandskämpfer)
  • Juri Czyborra, Enkel von Ettie und Peter Gingold
  • Philipp Teubner (Dokumentarische Filmbeiträge)

Musik:

  • »Die Grenzgänger«, Lieder aus dem Widerstand
  • »Tacheles und Schmu«, Klezmer

Termin: 13. März 2016 | 11.00 – 13.00 Uhr
Ort: Haus Gallus | Frankenallee 111 | 60326 Frankfurt am Main
Veranstalter: Ettie-und-Peter-Gingold Erinnerungsinitiative & VVN-BdA Frankfurt am Main
Mehr Infos: gingold-initiative.de