Nachrichten
0

Pressemitteilung Netzwerk Friedenskooperative Bonn, 28.03.2016

Ostermärsche halten Skepsis gegen Krieg und Militär aufrecht – Fluchtursache Krieg vorrangiges Thema

Auch dieses Jahr gingen wieder viele Tausend Menschen bei weit über 80 Veranstaltungen und Aktionen für Frieden auf die Straße. Das Netzwerk Friedenskooperative zieht eine positive Bilanz der diesjährigen Aktivitäten. „Die Ostermärsche zeigen, dass vielen Menschen das Thema Frieden wichtig ist und sie etwas verändern möchten.“, so Kristian Golla. „Die Ostermärsche sind eine absolut notwendige Tradition, die dazu beitragen, die grundsätzliche Skepsis gegenüber Krieg und Militär in unserer Gesellschaft aufrecht zu erhalten“.

Die Zahl der Veranstaltungen bewegte sich auch dieses Jahr auf dem Niveau der Vorjahre. Es kann dieses Jahr aber etwas mehr Teilnehmer als im letzten Jahr. Vor allem das schöne (Vor)Frühlingswetter tat sein übriges. „Es ist erfreulich zu sehen, dass neue Ostermärsche hinzugekommen sind wie z.B. in Lübeck, Eutin und Goslar.“, berichtet Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative, dass umfangreiche Informations-, Presse- und Mobilisierungsarbeit zu den Ostermärschen leistet.

„Die Themen und Aktivitäten rund um die Ostermärsche spiegeln den Wunsch vieler Menschen nach einer neuen Politik wieder. Insbesondere durch die Flüchtlingskrise, ausgelöst durch Krieg und Terror u.a. in Syrien, rückt das Thema Krieg wieder mehr in das Bewusstsein der Menschen.“, erklärt Philipp Ingenleuf vom Netzwerk Friedenskooperative. Weitere wichtige Themen der Ostermärsche 2016 waren Stopp der Rüstungsexporte, Abzug der Atomwaffen aus Deutschland, der Krieg in der Ukraine, Auslandseinsätze der Bundeswehr und der zunehmende Konflikt der türkischen Regierung mit den Kurden. Die Aktionen seien bunt und vielfältig gewesen. In Friedensgottesdiensten, Kundgebungen, Mahnwachen und Demonstrationen in Innenstädten, Wanderungen in freier Natur und zu Militär- und Atomstandorten, Fahrradrundfahrten sowie in stillem Gedenken an Opfer des Naziregimes forderten Friedensinititiven ein Ende von Krieg und Gewalt.

Alle Infos und Dokumentation der Ostermärsche 2016

Eine umfangreiche Dokumentation mit Redebeiträgen sowie weitere Infos ist zu finden unter www.ostermarsch-info.de

Pressekontakt: Für weitere Informationen und Presseanfragen steht Ihnen zur Verfügung: Kristian Golla (Netzwerk Friedenskooperative) friekoop@friedenskooperative.de, Tel. 0228 / 692904