DKP in Aktion
0

– Nicht nur ein Reisebericht

Der Reisewunsch eines Minderjährigen führte unseren Referenten für eine Woche in ein relativ unbekanntes Land. Mag sein dass der eine oder die andere bei den Weltfestspielen der Jugend und Studenten 1989 die DVRK kennen lernten  aber seitdem ist viel Zeit vergangen.
Thomas Knecht (Jahrgang 1972 und Leiter der Kommission DKP queer) war eine Woche in der DVRK unterwegs. Zwar nicht offiziell sondern nur in einer Reisegruppe aber auch das dort erlebte hat ihn beeindruckt.   Die Rundreise führte ihn von China aus mit dem Zug nach Pjongjang, Weitere Stationen waren das Mjohjang-Gebirge mit der internationalen Freundschaftsausstellung, Kaesong, Panmunjeom und Nampo. Thomas nutzte die Rundreise zu intensiven Gesprächen mit einem der zwei Reiseleitern um sich ein besseres Bild machen zu können. Ihm gegenüber outete er sich schon am zweiten Abend als DKP Genosse, was alles etwas einfacher machte.
„Die Demokratische Volksrepublik Korea hat mich sehr beeindruckt! Ich möchte dieses wunderschöne Land eines Tages wieder besuchen!“ So Knecht nach seiner Rückreise.
Aber er hat auch Kritikpunkte, die Juche Ideologie ist in seinen Augen z.B. keine Weiterentwicklung des Marxismus-Leninismus. Auch wird von ihm die Songun Politik (Armee zuerst) kritisiert. Trotz oder gerade wegen seiner Kritik tritt Knecht für einen solidarischen Umgang mit der DVRK ein.

Referat und Diskussion –

Freitag, d. 18. März 2016

um 19:00 Uhr

im Kulturzentrum Bahnhof-Langendreer, Raum 4,

Wallbaumweg 108,

44894 Bochum