21. Parteitag
0

Beschluss des 21. Parteitages der DKP, 3. Tag, 27. Februar 2016, Kassel

Die UZ ist mit ihrer wöchentlichen Print-, der neugestalteten Online-Ausgabe und der UZ-Extra das wichtigste Öffentlichkeitsmaterial der DKP. Sie kann ihre Aufgabe aber nur dann erfolgreich erfüllen, wenn die gesamte Partei bei der inhaltlichen Weiterentwicklung, der Verbreitung und Finanzierung tatkräftige Unterstützung leistet.

Die UZ ist unser Wertpapier! Sie erscheint seit April 1969. Bewusst wählten die Herausgeber den Untertitel „Sozialistische (Wochen)Zeitung, Zeitung der DKP“, ging es doch damals wie heute darum, mit der Zeitung weit über den Kreis der Mitgliedschaft hinaus zu wirken, einzugreifen in gesellschaftliche Auseinandersetzungen und natürlich auch für die DKP zu werben. Der Erhalt unserer
Zeitung war jedoch – wie der der Partei – unmittelbar nach 1989/90 wie auch danach schwierig. Seit 1996 erscheint sie wieder als Wochenzeitung.

Die UZ hat einen festen Platz in Leben und Wirken der Mitglieder der DKP. Die UZ ist Zeitung der gesamten Partei und spiegelt auch unterschiedliche Positionen und Meinungen in der Partei wider – und dies nicht nur in Leserbriefen oder Diskussionstribünen. Die UZ kann jedoch nicht die interne DKP-Information ersetzen: Und das ist auch nicht Aufgabe der Zeitung, denn

  • ihr Wirkungskreis reicht weit über die Partei hinaus: Über 50 Prozent der heutigen Leserinnen und Leser sind nicht Mitglieder der DKP, sind betrieblich engagiert oder in gewerkschaftlichen Zusammenhängen aktiv, sind Mitglieder der Partei „Die Linke“ oder anderer linker Organisationen, sind aktiv in Bewegungen oder auf der Suche nach Orientierung;
  • und mit den regulären Ausgaben der Zeitung und den Extra-Ausgaben unterstützt die Zeitung die Arbeit vor Ort sowie die Mobilisierung zu wichtigen Aktionen, zur Solidarität mit Streiks, zur Vorbereitung von Demonstrationen etc. Die UZ ist damit unser wichtigstes, weil regelmäßig erscheinendes, Öffentlichkeitsmaterial.

Woche für Woche gelingt der Redaktion mit Unterstützung zahlreicher AutorInnen (mit und ohne Parteibuch) eine umfassende und aktuelle Darstellung betrieblicher und politischer Auseinandersetzungen im eigenen Land wie international und ihrer Hintergründe aus kommunistischer Sicht, werden marxistische Analysen wie Positionen der Partei vorgestellt und Beispiele der DKP in Aktion. Zunehmend widerspiegelt die UZ – wie auch in früheren Jahren – die Situation in der Ausbildung und bei den Arbeitsbedingungen junger Menschen.

Um die Arbeit der Redaktion und die Qualität der Zeitung langfristig zu sichern und zu verbessern, ist es nötig,

  • weitere jüngere Genossinnen und Genossen für die Arbeit in der Redaktion zu gewinnen und ihre politische wie fachliche Qualifizierung zu sichern. Die UZ entwickelt nach dem Parteitag in Abstimmung mit dem Parteivorstand ein entsprechendes Konzept;
  • dass die Redaktion nicht nur die Zusammenarbeit mit den bisherigen Autorinnen und Autoren sichert und ausbaut, sondern auch neue – vor allem auch jüngere – in der Partei, der SDAJ, im Umfeld und aus Bündnissen für eine kontinuierliche Zusammenarbeit gewinnt;
  • dass die Redaktion und der Verlag in Abstimmung mit dem Parteivorstand die Arbeit mit Schwerpunktausgaben zu Jahrestagen oder Aktionen fortsetzt, aber die Redaktion insgesamt die mittel- und langfristige Planung von Schwerpunktausgaben und Hintergrundbeträgen sowie ihre Qualität verbessert;
  • dass der Online-Auftritt der UZ ausgebaut und sein „Gebrauchswert“ erhöht wird, beispielsweise durch die Erstellung von Dossiers und die Einrichtung eines komfortablen Archivs (Konzeption und Zeitplan werden dem Parteitag vorgestellt).

Eine erfolgreiche Entwicklung der UZ ist die beste Voraussetzung für eine Stärkung der DKP!

  • Deshalb ist es nötig, neue UZ-Leserinnen und -Leser zu gewinnen – nicht nur durch zentrale Maßnahmen, sondern vor allem durch die Arbeit mit der UZ vor Ort;
  • Alle Genossinnen und Genossen der DKP sollten ein UZ-Print- oder Onlineabo haben. Bei finanziellen Problemen sollte die Gruppe eine solidarische Lösung finden;
  • Jede DKP-Genossin, jeder DKP-Genosse sollte bis zum Pressefest im Juli 2016 jeweils eine Kollegin oder Kollegen, Nachbarn oder Bündnispartner für ein vier-wöchiges, kostenloses UZ-Abo werben und mir ihr oder ihm über die UZ diskutieren.
  • Die Arbeit mit der UZ muss stärker in die Gruppenarbeit eingebunden werden, durch eine regelmäßige UZ-Kritik auf den Mitgliederversammlungen,
  • durch die Organisation von Leserveranstaltungen mit Unterstützung von Redaktion oder Verlag,
  • durch Aktionsberichte und Artikelangebote an die UZ-Redaktion und
  • durch die verstärkte Verteilung bzw. den Verkauf der UZ bei Aktionen: Kein Infostand, keine Aktion oder Demonstration ohne UZ bzw. UZ-Extra!
  • Jeder Euro, den wir durch die Abogebühren, den Aktionsverkauf, durch Anzeigenerlöse, durch Spenden oder den UZ-Shop einnehmen, fließt in die Qualität und die zusätzliche Verbreitung der Zeitung und stärkt damit unsere Partei.