Nachrichten
0

7. März 2017

Communique der CGT:

Heute waren Zehntausende Beschäftigte im Gesundheitsweisen, von sozialen Organisationen, im öffentlichen Dienst des Staates und der Gebietskörperschaften auf der Straße, um ihren Protest gegen ihre Arbeitsbedingungen, die berufliche Überbelastung und unzureichenden Bezahlung, gegen den Mangel an
Finanzausstattung und den Personalmangel auszudrücken. Alle verlangen einen öffentlichen Dienst von Qualität, um den Bedürfnisse der Bevölkerung zu entsprechen und nicht dem ungezügelten Streben nach Rentabilität.

Die Beschäftigten im Energiesektor bleiben weiterhin aktiv – wie jeden Dienstag seit mehreren Wochen – um ihre Gehälter zu erhöhen und gegen der Zerstörung der Elektro- und Gasindustrie. Die Beschäftigten von Air France waren heute ebenfalls im Ausstand für ihre Gehälter, das gesamte Personal aller Bereiche.

In Paris waren 35.000 Demonstranten auf der Straße. Im Lande wurden über 50 Demonstrationen gezählt, ebenfalls waren viele Einrichtungen im Streik. Zum Beispiel streikten am Krankenhaus von Hauteville (in der Region Paris) 47 Prozent des Personals – was es noch nie gab! In Tarbes (Pyrenäen) waren die Beschäftigten der Poliklinik von Ormeau stark auf der Demonstration vertreten. In Nizza blieben 50 Prozent der Kinderkrippen geschlossen wie auch über 30 Schulkantinen.

Überall herrschte ein kämpferisches Klima und die Beschäftigten standen für ihre Forderungen ein. Am 8. März, rufen zahlreiche Initiativen zum Streik für die Rechte der Frauen.

Jetzt geht es darum, alle Aktivitäten zusammenzufassen, um den überberuflichen Kampftag am kommenden 21. März zum Erfolg zu verhelfen.

Montreuil, 7. März 2017

Übersetzung: Georges Hallermayer