Nachrichten
0

Folgend dokumentieren wir einen offenen Brief, den wir von der venezulanischen Botschaft übermittelt bekommen haben.

OFFENER BRIEF DES VOLKES UND DER REGIERUNG VENEZUELAS AN DAS VOLK UND DIE REGIERUNG DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA
Als souveränes und friedliebendes Volk wenden wir uns heute an die ehrbaren und arbeitsamen Bürger des geachteten Volkes der Vereinigten Staaten von Amerika. Alle US-Amerikaner müssen sich darüber im Klaren sein, dass Präsident Donald Trump der Bolivarischen Republik Venezuela am 11. August mit einer direkten militärischen Intervention gedroht hat.
Diese gefährliche Androhung wurde von sämtlichen Nationen abgelehnt und wir wissen, dass sie auch vom US-amerikanischen Volk abgelehnt wird. Trotzdem erließ Präsident Trump zwei Wochen später, am 25. August, schwere und ungerechte Sanktionen, wobei er seine Absicht der „Isolierung der venezolanischen Wirtschaft“ öffentlich zum Ausdruck brachte. Die gleiche Strategie wurde, wie von ihnen eingestanden, für den Sturz der demokratischen Regierung Chiles 1973 genutzt, der den Weg für die Machtübernahme der brutalen Diktatur von Augusto Pinochet ebnen sollte.
Diese unilateralen Androhungen und Entscheidungen schaden unserer Wirtschaft und den Mitteln zur Gewährleistung von Ressourcen in den Bereichen Lebensmittel, Gesundheit und Produktion und beeinträchtigen auf diese Weise den Alltag unserer Bürger erheblich. Präsident Trump will die politische Krise in unserem Land, indem er einen nicht verfassungsmäßigen Abtritt unseres im Jahr 2013 demokratisch gewählten Präsidenten Nicolás Maduro erzwingt.
Die unilateralen und rechtswidrigen Entscheidungen von Präsident Trump schaden nicht nur dem venezolanischen Volk, sondern auch dem US-amerikanischen Volk. Die angekündigten Sanktionen gefährden unsere Stellung als geographisch naheliegendster und sicherster Ölversorger der USA.
Diese Sanktion schaden angesichts eines möglichen Benzinpreisanstiegs ebenfalls den normalen US-amerikanischen Bürgern, während tausende Arbeiter Gefahr laufen, aufgrund des Handelsverbots mit venezolanischen Staatsanleihen und dessen Auswirkungen auf die Rentenfonds ihre mühsam erarbeiteten Ersparnisse zu verlieren.
In diesen Maßnahmen spiegelt sich das Motto der Trump-Kampagne „Make America great again!“ nicht wieder. Es werden nur neue Probleme innerhalb und außerhalb US-amerikanischer Grenzen aufgetan, die das Leben erschweren. Dies gilt für die Venezolaner und Millionen von US-Bürgern gleichermaßen und führt weltweit zu weiterer Ablehnung und weiterem Hass gegen die US-Regierung, die sich indirekt auch gegen das US-amerikanische Volk richten, welches nichts mit diesen kriegerischen Handlungen zu tun hat.
Mit den leichtfertigen Entscheidungen Donald Trumps sollen die USA in ein neues Militärabenteuer gesteuert werden. Es droht ein neuer internationaler Konflikt mit unvorstellbaren wirtschaftlichen und humanitären Auswirkungen für die gesamte Region. So wie im Irak und im übrigen Nahen Osten geschehen, deutet alles darauf hin, dass das wahre Ziel Washingtons, die unrechtmäßige Aneignung der natürlichen Rohstoffe Venezuelas ist. Nichts rechtfertigt, dass die US-amerikanische Jugend in
einen weiteren militärischen Konflikt hineingezogen wird, und noch viel weniger, wenn es sich um ein befreundetes und friedliches Land wie Venezuela handelt.
Venezuela ist kein Feind der USA und stellt auch keine Bedrohung für die Sicherheit dar. Wir bewundern ihre Geschichte, Kultur und wissenschaftliche Entwicklung. Um zu verhindern, dass Donald Trump die langen freundschaftlichen Bande zwischen den Völkern Venezuelas und der USA zerstört, ist es notwendig dieser irrationalen Aggressionspolitik Einhalt zu gebieten sowie die politische Verständigung zu fördern.
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat Präsident Trump unzählige Male zu einer Annäherung und Lösungsfindung auf Grundlage des Völkerrechts und gegenseitiger Achtung aufgerufen. Die US-Regierung hat sämtliche von der venezolanischen Regierung vorgeschlagenen Dialoginitiativen ignoriert und unberücksichtigt gelassen.
Das einzige, was Venezuela vom Präsidenten und der Regierung der USA fordert, ist die Achtung unserer Souveränität und unserer inneren Angelegenheiten. Dies ist ein von unseren Ländern seit über 200 Jahren anerkanntes Naturrecht.
Der Frieden ist ein Prinzip, das die Beziehungen zwischen unseren Nationen bestimmt hat. Es ist der Zeitpunkt gekommen, auf die weisen Stimmen der Gründerväter und der Befreier Amerikas zu hören, um die Tendenz zur Gewalt aufzuhalten und den zukünftigen Generation eine friedliche Zukunft zu sichern.
Das Volk der Vereinigten Staaten von Amerika – ein Volk des Friedens – sollte sich an die Spitze der Anstrengungen zur Unterbindung der neuesten Kriegsabsichten seiner Regierung stellen. Daher machen wir einen ehrlichen und brüderlichen Aufruf an alle gutwilligen US-Amerikaner, gemeinsam für die Verteidigung der Freiheit unserer Völker, den Wohlstand unserer Kinder sowie die Zusammenarbeit und den Frieden in unserer Region zu arbeiten. Es ist die Zeit für Dialog und Verständigung gekommen. Lasst uns diese Möglichkeit nutzen. Um es mit den Worten von John Lennon zu sagen: Give Peace a Chance!

22. Parteitag

22. Parteitag

Der Leitantrag zum 22. Parteitag: "Die Offensive des Monopolkapitals stoppen."

Nächste Termine

UZ-Pressefest 2018

UZ-Pressefest 2018

Neueste Beiträge