Nachrichten
0

Wir dokumentieren an dieser Stelle den Bericht der „Wperjod“ über die humanitäre Hilfe der DKP in der DVR.

Der erste Sekretär des Makejewker Stadtkomitees des Leninschen Komsomol der DVR Anton Sajenko hat einige alleinstehende Rentner, Kinder des Krieges, Veteranen der Arbeit besucht. Sie erhielten mit Unterstützung der Deutschen Kommunistischen Partei humanitäre Hilfe, teilte ein Korrespondent der Seite „Wperjod“ mit.

Die alleinstehenden Rentner, die eine Mindestrente erhalten, warten und hoffen auf Unterstützung, die ihnen die städtische Organisation des Leninschen Komsomol der DVR und die DKP leisten. Bereits seit mehr als einem Jahr helfen deutsche Kommunisten gemeinsam mit Komsomolzen und Pionieren aus Makejewka diesen Menschen und kümmern sich um die am wenigsten abgesicherten Teile der Bevölkerung.

Zum Ausdruck des Dankes für die geleistete Unterstützung schrieb die Veteranin der Arbeit, das «Kind des Krieges» Nina Gurowa einen Brief an die DKP, worin sie ihre Gefühle und Worte der Dankbarkeit gegenüber den deutschen Kommunisten zum Ausdruck brachte. Obwohl ihre Eltern im Großen Vaterländischen Krieg während der Besetzung des Donbass von den Nazis erschossen worden waren, glaubt Nina Petrowna daran, dass die heutige Generation der Deutschen, insbesondere die Kommunisten, niemals mehr solche Verbrechen zulassen und den Frieden auf unserem Planeten bewahren werden.

Quelle: Wperjod