DKP in Aktion
Zeige alle Artikel in DKP in Aktion
0

Termine im September

Weltfriedenstag
01.09.2016

Ortsmitgliederversammlung Stralsund
Stralsund, Sarnowstraße 31
01.09.2016, 19 Uhr
Kontakt

Demo: Fluchtursachen beseitigen – Kriege stoppen!
Schwerin, Gruntalplatz (Hauptbahnhofsvorplatz)
03.09.2016, 14 Uhr

Landtagswahl DKP wählen!
Mecklenburg-Vorpommern
04.09.2016
mehr lesen

Roter Stammtisch Rostock
Rostock, Doberaner Straße 21 (Cafe Marat/Freigarten)
20.09.2016, 19.30 Uhr
Kontakt

Ortsmitgliederversammlung Rostock
Rostock
27.09.2016, 19.30 Uhr
Kontakt

0

 

VersusSPDEinige tausend sind bereits verteilt, hier nun der Flyer in digitaler Form.

„Wir sagen offen: Die Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) in Berlin werden nichts ändern an Mieterhöhungen, an ALG-II, an Polizeikontrollen und erst recht nicht an dem Wahnsinn, dass deutsche Soldaten unter NATO-Flagge gegen Russland aufmarschieren, andere Länder überfallen und besetzen. […]

Warum kandidiert die DKP Friedrichshain-Kreuzberg zu den BVV-Wahlen zumal die Kompetenzen dieses Gremiums ein Witz sind?

Wir Kommunistinnen und Kommunisten kandidieren in Friedrichshain-Kreuzberg …

… weil wir uns als Sprachrohr verstehen für alle Menschen, die sich zusammenschließen, um unseren Bezirk nicht den Miethaien und Investoren zu überlassen.

…weil wir die Möglichkeit nutzen wollen, das an die Öffentlichkeit zu bringen, was die Bezirksämter und der Berliner Senat gegen unsere Interessen als Friedrichshainer und Kreuzberger umsetzen.

… weil jede Stimme für uns ein Ausdruck dafür ist, dass dieser Bezirk und diese Stadt eines ganz dringend brauchen: Widerstand!

Wenn wir gewählt werden, wird dadurch allein nichts besser – Verbesserungen werden auf der Straße erkämpft! Wir vertreten die Interessen der Arbeiterklasse: Billiglohnmalocher, Armutsrentner, Hartz-IV-Leidragende, alle Menschen, die kein Interesse an Bundeswehr-Kriegseinsätzen haben, Kranke und ausgebeutetes Krankenhauspersonal, Obdachlose, Schüler, Lehrer und Studenten, unabhängig von Staatsangehörigkeit oder Aufenthaltsstatus.

Wir werden die Verantwortlichen für miese Lebensbedingungen nerven, Missstände anprangern und Verursacher benennen – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

0

17.09.2016

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

die Mobilisierung für die Demonstrationen gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP geht in die heiße Phase. In den noch verbleibenden Wochen bis zum Bundesweiten Demonstrationstag am 17. September 2016 kommt es darauf an, möglichst viele Menschen dafür zu gewinnen, ihren Protest gegen die Freihandelsabkommen in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt/Main, Stuttgart, München und Leipzig auf die Straße tragen!

 

Die DKP ruft zur Teilnahme auf und wird sich in allen Demo-Städten mit einem gut sichtbaren Block beteiligen.

 

Der jeweilige Treffpunkt für den DKP-Block in den einzelnen Demo-Städten wird noch bekannt gegeben.

Wir werden ein Fronttransparent „Nein zu TTIP & CETA!“ und Sandwiches bereitstellen. Bitte bringt Fahnen und eigene Transparente mit, bestellt die UZ für Verteilaktionen!

 

Aus vielen Städten fahren Busse oder es wird eine gemeinsame Anreise per Bahn organisiert. Nähere Infos findet ihr hier: http://ttip-demo.de/anreise/mitfahrboerse/

 

Nutzt bereits die gemeinsame Anreise, um auf der Fahrt zu den Demostädten die UZ zu verteilen. Die UZ ist hilfreich, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und unsere Argumente einzubringen. Zahlreiche Artikel sind in der UZ bereits zu diesem Thema erschienen. Nachzulesen unter www.unsere-zeit.de [Volltextsuche TTIP oder CETA]

 

UZ-Bestellungen für Demo + Busverteilung bitte an vertrieb@unsere-zeit.de oder 0911 8019991

Stückzahl              Preis                  Stückzahl         Preis

15 – 28                  15.- €               171 – 200          40.- €

29 – 70                  20.- €               211 – 250         45.- €

71 – 110                25.- €               251 – 300          50.- €

111 – 140              30.- €               301 – 400          60.- €       pro weitere 100  Exemplare  10.- €

Alle Preise inklusive Versandkosten!

 

Weitere Infos zur Demo WWW.TTIP-DEMO.DE | https://www.facebook.com/ttipdemo | https://twitter.com/TTIP_Demo

 

Rote Grüße aus Essen

Klaus Leger

 

Deutsche Kommunistische Partei – DKP | Parteivorstand

Hoffnungstraße 18 | 45127 Essen

Telefon 0201 177889-16 | Fax -28 | Mobil 0172 5326075

www.dkp.de | www.unsere-zeit.de | www.uzshop.de

 

Bankverbindungen DKP-Parteivorstand

GLS-Bank | BIC: GENODEM1GLS

IBAN: DE90 4306 0967 4002 4875 00 (Geschäftskonto)

IBAN: DE63 4306 0967 4002 4875 01 (Spendenkonto)

0

Das Antikriegs-Info der DKP zum Download

0

Roter Leuchtturm

 

Der ‚Rote Leuchtturm’ ist die Landeszeitung der DKP für Mecklenburg-Vorpommern. Erfahren Sie mehr über die Geschehnisse in unserem Bundesland, über unsere Positionen und Aktionen vor Ort.
Anregungen, Kritik, Termine, Leserbriefe und ähnliches bitte an die Redaktion senden.  Alle Ausgaben finden Sie in unserem Online-Archiv. Aktuelle Ausgaben können Sie mit dem folgenden Formular anfragen. Der Versandt erfolgt ausschließlich innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns. Um eine Spende wird gebeten.

Ihre E-Mail-Adresse:

Ihre Anschrift:


Ich möchte mich als Abonnentin/Abonennten

0

BVV-Wahl 2016

Was wir wollen: Leben und kämpfen in Friedrichshain-Kreuzberg

Wir, die Ortsgruppe Friedrichshain-Kreuzberg verstehen uns als eine aktive Grundorganisation der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP). Als solche beteiligen wir uns an der innerparteilichen Diskussion um Wege, die zu einer sozialistischen Perspektive dieser Gesellschaft führen.

Warum wir zur BVV-Wahl 2016 antreten:

• Gegen Verdrängung von Mietern und Gewerbetreibenden durch hohe Mieten, Ferienwohnungen und Luxussanierungen. Für bezahlbaren Wohnraum für alle. Für einen neuen kommunalen Wohnungsbau in öffentlicher Hand. Gegen den Versuch, Flüchtlinge gegen einheimische Wohnungssuchende auszuspielen. Gegen Zwangsräumungen.

• Wahlrecht für alle hier lebenden Menschen. Keine Unterschiede zwischen Nationalität, Herkunftsland oder Aufenthaltsstatus. Wir Kommunisten vertreten die Interessen der gesamten Arbeiterklasse.

• Für die angemessene Ehrung unseres von Faschisten 1980 ermordeten Genossen. Für die Benennung des namenlosen Platzes am Kottbusser Tor in Celalettin-Kesim-Platz.

• Für die Verteidigung der antifaschistischen Gedenkkultur insbesondere der DDR in Friedrichshain.

• Für die Abschaffung der „Gefahrengebiete“ mit Sonderbefugnissen für Polizei und Einschränkung demokratischer Bürgerrechte. Gegen rassistische Polizeikontrollen im Görlitzer Park und anderswo.

• Für ein selbstverwaltetes soziales Zentrum für Anwohner, Initiativen und mit Raum für Notunterkünfte für Obdachlose. Für die entschädigungslose Enteignung von Spekulationsobjekten.

• Für mehr Anwohnermitbestimmung, gegen die Machenschaften der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM), der Deutschen Wohnen am Kotti und der Investoren am Freudenberg-Areal in Friedrichshain und anderswo. Neubau von bezahlbaren Wohnraum auf geeigneten Brachflächen statt Verdichtung bestehender Wohngebiete!

• Weg mit dem kommerziellen „Myfest“, keine Behinderung der politischen 1. Mai Demo. Für selbstverwaltete Straßenfeste.

• Für einen bundeswehrfreien Bezirk – keine Bundeswehr in Schulen und Jobcentern. Kein Werben fürs Sterben!

Die DKP in der BVV, heißt eine Stimme in der BVV, …

… die sich gegen den Fluchtverursacher Nr. 1 in der Welt richtet: Die NATO und ihre Mitgliedsstaaten. Wir sagen: Raus aus der NATO – NATO raus aus der BRD – Bundeswehrkriegseinsätze jetzt stoppen.

… die dafür eintritt, dass die Banken und Konzerne, in deren Profitinteresse Kriege geführt werden, auch die Kosten für die Flüchtlingsversorgung und –integration zahlen müssen.

… die den Standpunkt vertritt, dass die Rüstungsausgaben gekürzt und die Millionäre besteuert werden und die Schuldenbremse weg muss, damit der Bezirk finanzielle Grundlagen für eine soziale Politik hat. Es gilt: Keine Stimme für Sozialkürzungen jeglicher Art.

… die der Meinung ist, dass in der DDR auch Fehler gemacht wurden – aber ohne die DDR Ausbeutung, Wohnungsnot, kapitalistisches Gesundheitswesen innerhalb von 25 Jahren zu einer existenziellen Gefahr geworden ist und mit der DDR keine Angriffskriege möglich waren.

Wir treffen uns jeden 2. und 4. Dienstag im Monat.
Wo: Café Commune, Reichenberger Straße 157 (U1 + U8 Kottbusser Tor)
Wann: 19:30 Uhr

Kontakt: dkp-bln-fhkb@riseup.net

Spenden für die DKP

0

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

zum  Weltfriedens Tag, dem 1. September, wird die UZ-Ausgabe vom 02.09. zum Thema Frieden als Themenschwerpunkt herauskommen.

Bestellungen  für diese Ausgabe können bis Mo. 29.08.  12:00 Uhr abgegeben werden.

Bestellungen per Mail  an: vertrieb@unsere-zeit.de

oder per Telefon  bei Gustl Ballin   0911 8019991  Mobil  0176 45503975

 

 

Preise: UZ:

Stückzahl         Preis                  Stückzahl         Preis                                               

bis 14                   10.- €               141 – 170          35.- €

15 – 28                  15.- €               171 – 200          40.- €

29 – 70                  20.- €               211 – 250         45.- €

71 – 110                25.- €               251 – 300          50.- €

111 – 140              30.- €               301 – 400          60.- €       pro weitere 100  Exemplare  10.- €

Alle Preise inklusive Versandkosten!   Auch andere Bestellmengen möglich.

viele rote Grüße

Gustl Ballin

P.S.:

Der „Heiße“ Herbst ist nicht weit!

Bitte,  diskutiert schon jetzt wie viele UZ ihr zu welchen Aktionen benötigt.

Bestellungen werden schon jetzt entgegen genommen!

UZ vom                Themen – UZ  

09.09.                              60 Jahre KPD-Verbot (zentr. Veranstaltung in Karlsruhe)

17.09.                              Stopp-TTIP-Demos in mehreren Städten

30.09.                               Doppelaktion der Friedensbewegung gegen die NATO-Zentrale in Kalkar

                                          und die NATO-Kriegstagung in Essen

08.10.                              zentrale Friedensdemo in Berlin

22.10.                              Demo gegen das bayrische (Des-)Integrationsgesetz

 

Die UZ-Extras werden demnächst konzeptionell neu überdacht.

Es ist deshalb für September keine UZ-Extra vorgesehen.

0

Einkaufen im UZ-Shop

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

es gibt viel Neues im Online-Shop der UZ … Shirts, Tücher, Tassen, alle DKP-Materialien sowie Fahnen, Plakate,

Aufkleber, Flyer, Broschüren, CDs und DVDs, natürlich die UZ u.v.m. … ein Blick in den Shop lohnt sich: hier

 

Sonderangebote

über   www.uzshop.de bestellen – oder einfach diese Mail  an info@unsere-zeit.de zurücksenden

Ja, hiermit bestelle ich verbindlich folgende Artikel aus dem UZ-Shop:

6 Tassen              UZ-Pressefest                   39,50 € 30,00 €                 Bestellmenge eintragen: ________

6 Tassen              Bertolt Brecht                   39,50 € 30,00 €                 Bestellmenge eintragen: ________

6 Tassen              „gemischt“                        39,50 € 30,00 €                 Bestellmenge eintragen: ________

6 Gläser               Havana Club                      14,90 € 10,00 €                 Bestellmenge eintragen: ________

T-Shirt   UZ-Pressefest                                  14,90 € 10,00 €                Bestellmenge eintragen: ________   Größe angeben!

6 Tassen + 6 Gläser + 1 T-Shirt                    69,30 € 39,00 €                Bestellmenge eintragen: ________   Größe angeben!

 

Hier können weitere Artikel eingetragen werden: …………………………………………………………………..…

Liefer- und Rechnungsanschrift nicht vergessen!

Name                   ___________________

Straße/Nr.          ___________________

PLZ/Ort ___________________

 

 

Rote Grüße aus Essen

Klaus Leger

0

Einladung zur Veranstaltung der DKP Marburg und der SDAJ Marburg-Gießen:

Kurt Julius Goldstein – Vorwärts und nicht vergessen! Ein Filmporträt von Ingrid Strobl

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten,

die DKP Marburg-Biedenkopf und die SDAJ Marburg-Gießen laden ein zu einem Filmabend mit persönlichem Einleitungsreferat von Dr. Friedrich-Martin Balzer (Autor und Herausgeber) zum Leben und Wirken von Kurt Julius Goldstein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Damals wie heute gilt: Nie wieder Faschismus!„ zeigen wir den Film „Kurt Julius Goldstein – Vorwärts und nicht vergessen! Ein Filmporträt von Ingrid Strobl„.
_______________________________________________________________________________
Ort: Marburg, Käte-Dinnebier-Saal im Gewerkschaftshaus, Bahnhofstraße 6
Zeit: Donnerstag, 18. August 2016, 19:30 Uhr
_______________________________________________________________________________
Themenbeschreibung: Vorwärts und nicht vergessen! – KURT JULIUS GOLDSTEIN – Ein Porträt
Deutscher. Jude. Kommunist. So beschrieb sich Kurt Julius Goldstein. Er war ebenso Spanienkämpfer, Überlebender der KZ Auschwitz und Buchenwald, Rundfunk-Intendant, Funktionär im internationalen Verband der Widerstandskämpfer und bis zu seinem Tode am 24. September 2007 aktiver Antifaschist. Um seiner zu erinnern, zeigen wir im Rahmen der antifaschistischen Veranstaltungsreihe „Damals wie heute gilt: Nie wieder Faschismus!“ nach einer persönlichen Einführung von Dr. Friedrich-Martin Balzer* den von diesem produzierten und vertriebenen Film „Vorwärts und nicht vergessen! – Kurt Julius Goldstein. Ein Porträt“.
Das Porträt über Kurt Julius Goldstein entstand zu seinem 80. Geburtstag am 3. November 1994. Der Film ist in drei Abschnitte gegliedert: in die Zeit vor 1933, in die Zeit bis 1945 und die Zeit nach der Befreiung vom Faschismus. Kurt Julius Goldstein erzählt unkommentiert über sein Leben und zeigt dabei „eine große agitatorische Kraft, die unerlässlich ist, um den Funken zu jüngeren, späteren Generationen weiterzugeben und gegebenenfalls zünden zu lassen“ (Wolf-Dieter Gudopp, Philosoph). Es handelt sich um „ein beispielhaftes Stück ‚oral history‘, das mehr dazu beiträgt, die Vergangenheit zu verstehen als viele mit großem Aufwand unternommenen Versuche, uns Faschismus und Krieg ‚realistisch‘ nahe zu bringen“ (Günter Giesenfeld, Medienwissenschaftler).
Im Anschluss an den Film wollen wir, gemeinsam mit Dr. Friedrich-Martin Balzer, auf das vielseitige Leben und Wirken von Kurt Julius Goldstein zurückblicken und über die möglichen Lehren aus der Vergangenheit sprechen.
* Dr. Friedrich-Martin Balzer, Jahrgang 1940, Promotion bei Prof. Dr. Wolfgang Abendroth über „Klassengegensätze in der Kirche“, Herausgeber des schriftlichen Urteils des Frankfurter Auschwitzprozesses, des Gesamtwerkes von Heinz Düx (Untersuchungsrichter im Frankfurter Auschwitzprozess) und der Schriften von Kurt Julius Goldstein. Außerdem ist er Produzent des FilmporträtsVorwärts und nicht vergessen! – Kurt Julius Goldstein“.
0

Liebe Genossinnen und Genossen,

nun sind 15 000 Sofortprogramme nachgedruckt. Wir haben schon über 7000 Vorbestellungen. Diese werden ab sofort versandt.
Wir können auch diesmal wieder, bei gleichzeitigem Versand, UZ zur Sonderspenden-Empfehlung von 10 ct. pro Exemplar mit dazu packen.
Bitte nutzt diese Gelegenheit! – UZ zum Probelesen braucht man Immer!!
Viele Rote Grüße aus dem Ferienlager der Roten Peperoni
Gustl Ballin

Bestellungen für Sofortprogramm und UZ

per Mail bitte direkt an: vertrieb@unsere-zeit.de

oder Gustl Ballin   0911 8019991  Mobil  0176 45503975

 

Alle, die es sich leisten können, bitten wir um eine Spende

 

Spendenempfehlung: Pro Sofortprogramm 4 ct.  und pro UZ 10 ct.

 

Beispiel:     100 Sofortprogramme  4.- €

plus  50 UZ   5.- €

Versandkosten  7.- €

= 16.- €

 

Einzahlen bitte auf folgendes Konto:

DKP-Parteivorstand

GLS-Bank | BIC: GENODEM1GLS

IBAN: DE63 4306 0967 4002 4875 01

Betreff: UZ

Seite 20 von 97« Erste...10...1819202122...304050...Letzte »