DKP in Aktion
Zeige alle Artikel in DKP in Aktion
0

Liebe Genossinnen und Genossen,

für den Antikriegstag den 1. September wird es kein spezielles UZ-extra geben.

Deshalb wird die UZ vom 01.09./KW 35 als Schwerpunkt-Themen-Ausgabe  mit vierfarbigen Titelbild erscheinen.

Bei keinem Infostand, Kundgebung oder Veranstaltung zum Antikriegstag sollte Unsere Zeitung fehlen.

Damit es nicht vergessen wird bestellt bitte sofort.

 

per Mail direkt an: vertrieb@unsere-zeit.de,

Telefon  0201 17788923 | Fax.: 0201 17788928 oder Gustl Ballin 0911 8019991* / 0176 45503975*

*) Vom 29.07. bis 12.08. nur mobil erreichbar.

 

UZ-Preisliste

Stückzahl         Preis                  Stückzahl         Preis

bis 14                   10.- €               141 – 170          35.- €

15 – 28                  15.- €               171 – 200          40.- €

29 – 70                  20.- €               201 – 250         45.- €

71 – 110                25.- €               251 – 300          50.- €

111 – 140              30.- €               301 – 400          60.-€

pro weitere 100  Exemplare  10.- €

viele rote Grüße

August (Gustl) Ballin

CommPress Verlag GmbH

Hoffnungstraße 18, 45127 Essen

Telefon 0201 177889-XX,

Fax -28www.unsere-zeit.dewww.uzshop.de

0

Liebe Genossinnen und Genossen,
nun befinden wir uns in  der aktivsten Phase des BT-Wahlkampfes.

Viele Kreise und Gruppen führen jetzt vermehrt Infostände durch.

Bei keinem Infostand darf  Unsere Zeitung fehlen.

Es empfiehlt sich gleich für alle Infostände, Aktionen und Veranstaltungen  auf einmal  zu bestellen.

Dann kann es nicht vergessen werden!

Von einigen Gruppen und Kreise haben wir schon solche „Sammelbestellungen“ erhalten.

UZ-Preisliste
Stückzahl         Preis                  Stückzahl         Preis
bis 14                   10.- €               141 – 170          35.- €
15 – 28                  15.- €               171 – 200          40.- €
29 – 70                  20.- €               201 – 250         45.- €
71 – 110                25.- €               251 – 300          50.- €
111 – 140              30.- €               301 – 400          60.-€
pro weitere 100  Exemplare  10.- €

0

Die Hessen sind dabei!

 

Am Montag konnte Gerd Schulmeyer, Mitglied des Bezirksvorstandes, die vollständigen Wahlunterlagen der DKP Hessen mit 2011 bestätigten Unterstützungsunterschriften beim Landeswahlleiter abgeben. In einem Gespräch mit der UZ teilte er mit:
„Im Lauf der Woche bekommen wir die Rückmeldung, ob es ‚Mängel’ an unseren Wahlunterlagen gibt, die wir in den nächsten 14 Tagen noch nachbessern müssen. Auf den ‚ersten Blick‘ hat jedenfalls nichts gefehlt.
Deshalb noch einmal Dank an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben und auch in den nächsten Tagen noch Unterschriften sammeln und zur Bestätigung bringen.
Gebt diesen Dank bitte auch an alle Genossinnen und Genossen der SDAJ weiter, die geholfen haben, die Kandidatur der DKP Hessen bei der Bundestagswahl 2017 zu sichern.“

0

Die Kleinzeitung der DKP Reinheim „unser Weg“, Ausgabe Juli/August 2017, hier zum Download:

Unser Weg

0

DKP informiert die Bürger:

Bürgerinteressen beim Nahverkehrsplan berücksichtigen!

Ende des Jahres soll der Plan für den künftigen Nahverkehr in Bottrop beschlossen werden. In dieser Woche wurde der Nahverkehrsplan der „Projektgruppe Nahverkehr“ mit Politik, Verwaltung und den Vertretern der Vestischen erneut beraten. Im Eigen gibt es noch einigen Klärungsbedarf über die künftigen Buslinien.
Die DKP unterstützt die Anwohner der Velsenstraße in ihrem Protest dagegen, die Linie 262 künftig durch diese Straße zu führen. Der Vorschlag der dortigen Anwohner, diese Buslinie über die Scharnhölz- /Industrie- /Hibernia- und
Rheinbabenstraße zu führen, wird von der Verwaltung abgelehnt. Die Erschließung des Industriegebietes würde nach Meinung der Verwaltung zu wenig neue Fahrgäste bringen!
Die Buslinie 264 soll künftig nicht mehr über die westliche Rheinbaben-/Hiberniastraße zur Stenkhoffstraße fahren. Die neue Route führt vom Eigener Markt über die Gladbecker und Stenkhoffstraße zur Börenstraße. Die Planung, den 264 über die Baur- und Vienkenstraße zu führen, wurde nach Bürgerprotesten fallen gelassen. Die DKP hatte die Anwohner über die Pläne auf einem Ortstermin informiert.
Nach der jetzigen Planung wird die östliche Rheinbabenstraße nicht mehr von der Buslinie 262 befahren. Die DKP hatte die Anwohner dort in ihrem Anliegen unterstützt. In der Fischedickstraße sollen weiterhin die Linien 262
und 264 fahren. In der westlichen Rheinbabenstraße wird künftig nur noch der 262 fahren. Dies bedeutet eine Entlastung, da bisher auch der 264 dort entlang gefahren ist. Der 264 nimmt künftig die Aegidistraße. Die Beyrichstraße wird in Zukunft nicht mehr abends sowie an Wochenenden von der Linie 264 durchfahren. Hier waren die jahrelangen Bürgerproteste erfolgreich.
Jetzt gilt es für die Anwohner der Velsenstraße, die Zeit bis zur Beschlussfassung des neuen Nahverkehrsplanes zu nutzen, um die anderen politischen Parteien von ihrem Alternativvorschlag zu überzeugen. Die DKP lehnt eine Verlegung der Buslinie hierher ab. Gegen Bürgerinteressen sollen Buslinien nicht durch enge Straßen geführt werden!
Ihre Vertreter im Rat und Bezirksvertretung
Michael Gerber
Manfred Plümpe
—————————–

Wussten Sie eigentlich…

dass in Bottrop mindestens fünf Verkehrsbetriebe mit Bussen unterwegs sind:

Auf den Hauptlinien die Vestische, die EVAG und die STOAG, sowie auf wenigen Strecken die Bogestra
und der „Busverkehr Rheinland“. Außerdem fahren auf den Bahnschienen noch die Deutsche
Bahn, die Nordwestbahn und Abellio. Alle diese Verkehrsbetriebe sind Aktiengesellschaften, das
heißt: Sie bezahlen mit Ihren Tickets auch die jeweiligen Vorstände und deren Gehälter! Im
Ruhrgebiet kostet das billigste Ticket – außer „Kurzstrecke“ – (Preisstufe A) 2,70 Euro, damit
kommen Sie von Bottrop gerade einmal nach Oberhausen oder Essen Mitte. In Berlin kostet ein
Ticket, mit dem Sie durch die ganze Stadt kommen, ganze 2,80 – mit Umland (einschließlich
Potsdam) 3,40 Euro.
———————————

DKP fordert öffentliche Debatte um Rathauserweiterung

Der Hauptausschuss des Rates soll am Dienstag in nichtöffentlicher Sitzung eine
Grundsatzentscheidung über die Rathauserweiterung und die Zukunft des Saalbaugeländes
treffen. Die DKP fordert eine Beratung und Entscheidung in der öffentlichen Sitzung des
Hauptausschusses. DKP-Ratsherr Michael Gerber: „Eine solche weitreichende
Grundsatzentscheidung für die Stadtgesellschaft unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu treffen,
zeigt die ganze Intransparenz der Entscheidungsfindung auf!“
Die Gemeindeprüfungsanstalt hatte in der letzten Woche einen umfangreichen Bericht in
nichtöffentlicher Sitzung des Wirtschaftsförderungsausschuss vorgestellt. Darin wird als
wirtschaftlichste Variante die Errichtung eines „Rathauses II“ auf dem Saalbaugrundstück sowie
die Vermarktung einer Restfläche des Saalbau Grundstückes empfohlen. Auch nach einer Woche
liegt dieser Bericht den Ratsparteien noch immer nicht vor, obwohl dies der Ausschuss
beschlossen hatte.
DKP-Ratsherr Michael Gerber: „Dass mit der Überplanung des Saalbaugeländes dieser vielseitige
Veranstaltungskomplex ersatzlos wegfällt, wird völlig ignoriert.“ Die Bürger brauchen nicht nur
kurze Wege zu den Ämtern der Stadt, sondern auch Stätten der Begegnung für
Kulturveranstaltungen, Feste und Ausstellungen. Die Lebendigkeit und Lebensqualität einer Stadt
zeigt sich in ihrer kulturellen Vielfalt und nicht einem Rathausanbau. DKP-Ratsherr Michael
Gerber: „Mit einem Abbruch des Saalbaus wird mehr vernichtet, als der ausgewiesene
Restbuchwert von 3,7 Millionen Euro.“
0

AufDraht, Sammelbetriebszeitung des Betriebsaktivs München der DKP und der Gruppe KAZ, hier zum Download:

AufDraht

0

Veranstaltung zur Kandidatur zu den Bundestagswahlen 2017 mit Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP

Samstag, 1. Juli 2017

17 Uhr

Bürgerhaus Schlaatz

Potsdam

0

Die Juli-Ausgabe des Gießener Echo steht im Internet. Hier zum Ansehen oder Herunterladen:

Gießener Echo, Juli 2017

0

Liebe Genossinnen und Genossen,

bis zum Druckbeginn wurden  131 025  UZ-extras zur Bundestagswahl geordert.

Das ist ein stolzes Ergebnis!

Das hatte zur Folge dass die Druckerei diesen Auftrag nicht auf einmal schaffte und dass am nächsten Mittwoch  weitergedruckt werden muss.  Von dem bis jetzt gedruckten „extras“ haben wir pro Bestellung je ein Paket auf den Weg gebracht. So kann damit  schon an diesem Wochenende gearbeitet  werden. Der Rest wird nachgeliefert*.

Außerdem wird das  Extra in die neue UZ eingelegt.

Wenn es überzeugt** könnt ihr also noch bestellen oder aufstocken.

Dann lassen wir noch mehr drucken. Der Wahlkampf geht ja bis zum 24.09.!

Nachbestellungen bis Di.-Abend 04.07.

per Mail direkt an: vertrieb@unsere-zeit.de 

Alternativ: per Brief an CommPress Verlag, Hoffnungstrasse 18,  45127 Essen,

Telefon  0201 17788923 | Fax.: 0201 17788928 oder Gustl Ballin  0911 8019991  / 0176 45503975

1000 UZ-Extra kosten nach wie vor 50 Euro

viele rote Grüße 4

Gustl Ballin

0

Tagesordnung

  1. Eröffnung und Beschlusskontrolle
  2. Referat zu aktuellen Fragen und der Parteientwicklung und Diskussion
  3. Diskussion zum Leitantrag an den 22. Parteitag
  4. Personaldebatte/Kriterien zur Zusammensetzung des Parteivorstandes
  5. Parteiauseinandersetzung
  6. Weitere Beschlussfassungen
  7. Schlusswort

Download Informationen 9. Tagung des Parteivorstandes vom 17./18. Juni 2017

Seite 4 von 101« Erste...23456...102030...Letzte »