DKP in Aktion
Zeige alle Artikel in DKP in Aktion
0

Spendenaufruf der DKP für den Bundestagswahlkampf

Für uns Kommunisten steht fest: Wir brauchen mehr Rot auf der Straße. Deshalb werden wir im Bundestagswahlkampf über 21.000 Plakate aufhängen. Um das zu ermöglichen, sind wir auf Spenden angewiesen.

Spenden bitte an:
DKP-Parteivorstand | GLS-Bank
IBAN: DE63 4306 0967 4002 4875 01
Stichwort: Wahlkampf

0

 

Von CH

Am vergangenen Sonntag traf sich der DKP-Parteivorstand zu einer außerordentlichen Tagung in Essen. Die letzten Änderungen zum Leitantrag für den kommenden Parteitag sollten eingearbeitet werden. Neben dem Parteivorstand nahmen Mitglieder der Autorengruppe und Genossinnen und Genossen verschiedener Bezirksvorstände teil. Nach einem einführenden Referat des Stellvertretenden Parteivorsitzenden Hans-Peter Brenner und mehreren Stunden konzentrierter Arbeit wurde der Entwurf einstimmig beschlossen. Der Antrag wird jetzt noch redaktionell überarbeitet und dann zur Diskussion in der gesamten Partei veröffentlicht.
„Es gibt ja in der Partei sowohl die Befürchtung von Genossinnen und Genossen, dass der Parteivorstand mit den bisherigen strategischen Konzepten der DKP brechen wolle. Tatsächlich gibt es auch Genossinnen und Genossen, die genau das vom Leitantrag fordern. Letzterem erteilen wir mit dem einstimmig beschlossenen Antrag an den Parteitag eine Absage, weil wir ausgehend von einer Analyse der Entwicklung des Imperialismus überzeugt sind, dass die grundsätzliche strategische Orientierung, die die DKP seit 1968 verfolgt und die bereits zuvor die Arbeit der KPD prägte, richtig ist“, so der Vorsitzende der DKP, Patrik Köbele. Von der Struktur her gliedert sich der Leitantrag in drei Komplexe. Erstens analysiert er den Imperialismus und seine historische Entwicklung, zweitens leitet er daraus unsere grundsätzliche Strategie ab und drittens entwickelt er daraus Konsequenzen und Orientierungen für die heutigen Kämpfe. „Die Diskussion im Parteivorstand hat den Antrag“, so Köbele „erheblich qualifiziert. Ich bin mir sicher, dass dies auch die nun folgende Diskussion der Partei in Vorbereitung des 22. Parteitags tun wird. Im Parteivorstand sahen wir dabei die größte Notwendigkeit im dritten Komplex.“

0

 

TheorieInformationen zur Organisation der Seminare (unter anderen zur Anreise und zu den Kosten) finden sich hier.

Den aktuellen Veranstaltungskalender als PDF gibt es hier zum Download.


 

Entwurf des Leitantrags des 22. Parteitags zur Strategie der DKP

Der 22. Parteitag wird als zentralen Diskussionspunkt die antimonopolistische Strategie der DKP behandeln, der vom Parteivorstand auf seiner a.o. Tagung vom 30. Jului 2017 beschlossen wurde .

Das Seminar dient der Vermittlung und Vertiefung unserer revolutionären, antimonopolistischen Strategie anhand des Antragsentwurfs unter Hinzuziehung auch anderer Grundlagentexte zur kommunistischen Strategie und Taktik. Im Mittelpunkt steht der Entwurf und die Diskussion von unterschiedlichen Standpunkten und Auffassungen. Beide Referenten gehören zu den Autoren des Leitantrages.

Referenten: Dr. Hans-Peter Brenner, Lucas Zeise

 

Ort Karl-Liebknecht-Schule, Leverkusen
Von 26.08.2017 10:30
Bis 27.08.2017 14:00

Anmelden

0

Die August-Ausgabe der DKP-Zeitung Gießener Echo kann als PDF heruntergeladen werden:

Gießener Echo, Ausgabe August 2017

0

03.08.2017

Zu einem Arbeitsgespräch kamen zwei Vertreter der Syrischen Kommunistischen Partei (SCP) zum Parteivorstand der DKP.
Die Genossen sprachen über die Situation im Bürgerkriegsland. Dem Imperialismus gehe es um eine Neuordnung im Nahen Osten, der Syrien im Wege stehe. Syrien ist ein zentraler Punkt im Nahost-Konflikt. Syriens Regierung habe bereits bei den Konflikten 2006 im Libanon und auch im Irakkrieg eine klare Haltung gegen den US-Imperialismus bezogen; auch der Umstand, dass Syrien inzwischen zu einer Art Hauptstadt der national-fortschrittlichen Kräfte in der Region geworden sei, macht das Land zum Angriffsobjekt der imperialistischen Aggressoren.
Aber auch innere Konflikte haben zum Bürgerkrieg beigetragen, nicht nur die äußere Einmischung durch diverse terroristische Gruppen, deren unterschiedliche Namen de facto nur die Herkunft ihrer Unterstützer (Türkei, Saudi-Arabien, Qatar) verraten. Ein Konfliktpunkt der Innenpolitik, der die Einheit des Landes in Gefahr brachte, ist die seit etwa zehn Jahren betriebene Liberalisierung der Wirtschaft.
Die Syrische KP ist über die nationalpatriotische Front zwar theoretisch Teil der Regierung, stellt sich hinsichtlich der Innen- und Wirtschaftspolitik jedoch gegen die Führung des Landes. In Sachen Außenpolitik verteidigt sie aber den Kurs der Regierung von Präsident Baschar al-Assad auf Verteidigung der nationalen Unabhängigkeit. Bereits auf ihrem Parteitag 2010 hatte die Syrische KP vor einem möglichen Bürgerkrieg im Land gewarnt, war jedoch nicht gehört worden.
Es ist eindeutig, dass die Türkei und einige arabische Staaten der Region den islamistischen Terrorismus gegen Syrien unterstützen; ganze Fabrikanlagen seien in den Kriegswirren gezielt aus Aleppo in die Türkei verbracht worden. Die Syrische Arabische Republik hat jedoch auch Freunde, so die Genossen der SCP: die Russische Föderation und den Iran, so auch die Hezbollah. Diese sind auf Wunsch der Regierung im Land und unterstützen es gegen den islamistischen Terror.
Eine engere Zusammenarbeit zwischen DKP und SCP wurde vereinbart.

0

Die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) hat auf einer außerordentlichen Parteivorstandstagung am 30. Juli 2017 den nachstehenden Aufruf zur Solidarität mit der KP Venezuelas (PCV) beschlossen:

Der Klassenkampf in Venezuela nimmt an Schärfe zu. Eine nachhaltige Absicherung der Erfolge der Bolivarianischen Revolution ist noch nicht gelungen; die Kräfte der Reaktion zeigen in diesen Monaten offen ihr Gesicht, das auch Züge von Faschismus erkennen lässt.

Unsere Bruderpartei, die Kommunistische Partei Venezuelas (PCV), ist die einzige Partei, die in dem südamerikanischen Land auf den wissenschaftlichen Sozialismus orientiert. Ihre Mitglieder sind – ebenso wie die der regierenden »Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas« (PSUV) – von tödlicher Gewalt bedroht. Die PCV bittet in einem Brief an die DKP um Solidarität um

  • das Leben und die Kampfbereitschaft ihrer Mitglieder zu sichern,
  • die Parteiorganisation in verschiedener Hinsicht zu stärken um auch in den schwierigsten Momenten des Klassenkampfs einsatzfähig zu sein und sich an dessen unterschiedliche Formen anpassen zu können.

Die DKP – als die Partei eines jahrzehntelang praktizierten Internationalismus – ruft deshalb ihre Freunde und Mitglieder auf, sich an einer Spendenkampagne für die KP Venezuelas zu beteiligen.

Wir rufen auf:

  • Unterstützt die Kommunistische Partei Venezuelas und damit die Bolivarianische Revolution!
  • Unterstützt die Kommunistische Partei Venezuelas und damit den Kampf gegen die Reaktion und den Faschismus in Venezuela!
  • Unterstützt die Kommunistische Partei Venezuelas und leistet damit einen Beitrag im antiimperialistischen Kampf!
  • Hoch die internationale Solidarität!

Bankverbindung DKP-Parteivorstand Postbank Köln | BIC: PBNKDEFF IBAN: DE93 3701 0050 0253 5255 02 Verwendungszweck: KP Venezuela

Die KP Venezuelas wird unsere Solidarität über einen längeren Zeitraum benötigen. Daher bitten wir neben den Einzelspenden vor allem auch um regelmäßige Spenden per SEPA-Einzug oder Dauerauftrag. Spenden an die DKP sind steuerlich absetzfähig. Bis zu einer Höhe von 1650 Euro (Ehepaare 3300 Euro) werden 50% dieser Ausgaben pro Jahr zurück erstattet.

0

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

für unsere Veranstaltung am 21.10.2017 zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution ist uns ein interessantes Programm gelungen! Als Referenten und Künstler konnten wir gewinnen: Esther Bejarano & Microphone Mafia, Achim Bigus, Ellen Brombacher, Dietmar Dath, Götz Diekmann, Free Willy, Florian Hainrich, Stefan Huth, Patrik Köbele, Bruno Mahlow, Gina Pietsch, Erich Schaffner, Ellen Schernikau, Carolus Wimmer (Videobotschaft). …

Jetzt geht es in die Werbung und den Kartenverkauf, wobei wir wegen der begrenzten Kapazität von 520 TeilnehmerInnen bereits im Vorverkauf von einem ausverkauften Haus ausgehen. Rund 400 Kombikarten sind bereits jetzt verkauft/vorbestellt! An der Tageskasse wird es (wenn überhaupt) nur noch Restkarten geben. Daher möchte ich euch bitten, mir spätestens bis zum 8. August 2017 eure Kartenbestellungen mitzuteilen. Eine Rückgabe der Karten ist bei vorheriger Absprache bis zum 15.09.2017 möglich. Es gibt Karten für

– die Konferenz zum Preis von 5,00 Euro

– das Konzert zum Preis von 6,00 Euro

– sowie eine Ermäßigung um 1,00 Euro bei Abnahme beider Karten (also 10,00 Euro Kombipreis)

 

Wer kein Privatquartier hat oder keine längere Anfahrtszeit in Kauf nehmen möchte, muss für Hotels im Berliner Zentrum tief in die Tasche greifen. Wir haben ein Zimmerkontingent im Hotel Park Inn (Alexanderplatz) reserviert. Doppelzimmer: 99,00 Euro (pro Zimmer), Einzelzimmer: 89,00 Euro, jeweils inklusive Frühstück, zuzüglich 3,95 Euro je Zimmer City-Tax (entfällt bei Geschäftsreisen). Verbindliche Buchungen sind über den PV bis zum 8. August 2017 möglich.

 

Rote Grüße aus Essen

Klaus Leger

 

0
Einladung Branchentreffen Gesundheit der Kommission Betriebs- und Gewerkschaftspolitik der DKP
Liebe Genossinnen und Genossen,
zum vierten Branchentreffen Gesundheit laden wir Euch herzlich ein für:
Samstag, den 29.Juli 2017
11.15 bis 16.00 Uhr
beim Parteivorstand
Hoffnungsstr. 18, 45127 Essen
Dieses Treffen richtet sich an Beschäftigte in den Krankenhäusern sowie an die für diesen Bereich in den Bezirken verantwortlichen Genossinnen und Genossen und an diejenigen, die in Bündnissen zum Bereich Gesundheit aktiv sind. Bitte leitet diese Einladung entsprechend weiter.
Als Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Stand der Tarifrunde Entlastung – Bericht
2. Aktionstage im Rahmen der Tarifrunde im September
3. Einschätzung zur weiteren Entwicklung der Tarifrunde Entlastung nach den
Bundestagswahlen – Diskussion
4. Aktivitäten der bundesweiten und regionalen Unterstützungsbündnisse
5. Verschiedenes
Um entsprechend Verpflegung zu planen bitten wir um Anmeldung: dkp.pv@t-online.de
Mit kommunistischem Gruß
Olaf Harms und Nicole Drücker
Sekretär für Betriebs- und Gewerkschaftspolitik
des Parteivorstands
0

DKP Bremen Nord lädt ein:

Diskussionsveranstaltung  zum 40. Todestag des marxistischen Philosophen Ernst Bloch

 

„Der Sozialismus – nur eine „Utopie“ oder eine notwendige und machbare Alternative?“

 

Referent:   Dr. Hans-Peter Brenner, stellv. Vorsitzender der DKP

 

Die Veranstaltung findet am

Montag, den 1 4. August 2017

um 1 9. 00 Uhr

im Gustav Heinemann Bürgerhaus Vegesack, Raum E.03 statt.

0

 

In neun Bundesländern tritt die DKP bei der Bundestagswahl mit Landeslisten an:
Baden-Württemberg/Bayern/Berlin/Brandenburg/Bremen/Hamburg/Hessen/Niedersachsen/Nordrhein-Westfalen.

Insgesamt werden 16 Direktkandidaten auf den Wahlscheinen sein: Brandenburg: 8 von 10 sind auf jeden Fall abgesichert, in NRW sind es 4, in Niedersachsen sind es 3 und in Hessen 1.

In anderen Bundesländern sind auch mit persönlichem Einsatz und Engagement viele Unterschriften gesammelt worden, leider hat es aber nicht gereicht. Dies ist der Fall in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Das gleiche gilt für Direktkandidaten in NRW, Brandenburg und Thüringen, wo es bei jeweils 2 Direktkandidaten nicht gereicht hat.

Seite 4 von 103« Erste...23456...102030...Letzte »

22. Parteitag

22. Parteitag

Der Leitantrag zum 22. Parteitag: "Die Offensive des Monopolkapitals stoppen."

Nächste Termine

UZ-Pressefest 2018

UZ-Pressefest 2018

Neueste Beiträge